M.A. Architektur gesucht.

Wir suchen zum 1. Juli 2020 einen bzw. eine M.A./ M. Sc. der Fachrichtung Architektur ohne oder mit bis zu zwei Jahren Berufserfahrung nach dem Studium zur Mitarbeit in unserem Büro im unbefristeten Angestelltenverhältnis.
Die Tätigkeit umfasst die angeleitete bzw. nach Einarbeitung auch verantwortliche Projektbearbeitung über alle Leistungsphasen Gebäude und Raumbildender Ausbau bei mittleren und kleinen Projekten (Qualifikation T4 nach ADAI), sowie die Mitarbeit an Wettbewerben, Wettbewerbsbetreuungen und Studienaufträgen.
Interesse an beruflicher Fortbildung, Engagement auch berufsständischer Art und Teamfähigkeit werden erwartet.

Wir freuen uns auf Bewerbungen, bitte ausschließlich elektronisch an:
office (at) johannsraum.de

Bewerbungen sollten enthalten:
Bewerbungsschreiben (max. 1 Seite DIN A4), tabellarischer Lebenslauf, drei bis max. fünf aussagekräftige Arbeitsproben aus dem Bereich der Entwurfs- und Ausführungsplanung.
Bitte als ein pdf-Dokument mit m a x. 5 MB einsenden.

B.A. Architektur gesucht

Wir suchen zum 1. Juli 2020 einen bzw. eine B.A./ B.Sc. der Fachrichtung Architektur zur Mitarbeit in unserem Büro im auf zwei Semester befristeten Angestelltenverhältnis. Die Tätigkeit umfasst die angeleitete Projektbearbeitung über alle Leistungsphasen Gebäude und Raumbildender Ausbau bei mittleren und kleinen Projekten (Qualifikation T3 nach ADAI), sowie die Mitarbeit an Wettbewerben, Wettbewerbsbetreuungen und Studienaufträgen. Interesse an beruflicher Fortbildung, Engagement auch berufsständischer Art und Teamfähigkeit werden erwartet. Wir freuen uns auf Bewerbungen, bitte ausschließlich elektronisch an: office (at) johannsraum.de Bewerbungen sollten enthalten: Bewerbungsschreiben (max. 1 Seite DIN A4), tabellarischer Lebenslauf, drei bis max. fünf aussagekräftige Arbeitsproben aus dem Bereich der Entwurfs- und Ausführungsplanung. Bitte als ein pdf-Dokument mit m a x. 5 MB einsenden.

johannsraum goes Regensburg

Am 2.3.2020 ist es so weit: wir eröffnen eine Zweigstelle in Regensburg und sind glücklich, dies in der Obermünsterstraße 9, im ehemaligen Hotel Grüner Kranz tun zu können. Thomas Mann hat dort genächtigt, lange vor ihm war die Reformationsschriftstellerin Argula von Grumbach hier zu Besuch und im Haus fand 1542 das erste Abendmahl in Regensburg nach reformatorischem Ritus statt. Ein beeindruckender Ort, an dem wir überdies so freundlich aufgenommen wurden, dass wir uns dort sofort genau so zu Hause fühlen wie in der Färberei des Johann Zeder in Nürnberg.

Den Mietvertrag haben wir heute gezeichnet, wir ziehen also nächste Woche im Erdgeschoss ein und beginnen mit unserer Arbeit. Im April weihen wir die Zweigstelle, die unseren Nürnberger Hauptsitz entlasten wird, dann offiziell ein.

Sterne

Alles ist vorbereitet, zwei Tage später hat die Firma Griess-Bau (Gräfenberg) dann sogar noch kurz vor Weihnachten die Bodenplatte betoniert:

Nun kann die Allsky-Kuppel von Baader Planetarium im Februar einfliegen, nächstes Jahr können unsere Bauherren vom Dach des Hauses, das wir vor über fünfzehn Jahren mit Ihnen gebaut haben, in die Sterne schauen.

Wir wünschen allen, die das lesen, eine ruhige, besinnliche Weihnachtszeit und im nächsten Jahr einen beherzten Griff nach den Sternen!

Preview

johannsraum erweitert, Ausbau!

Platz von den Modellen im Schaufenster bis zur schnaufenden Heidi am Hof; neue Türen nach draußen, Ein- und Ausblicke durch neue Fenster, frische Farbe, Ordnung ins Strom- und Datennetz, eine wunderbare Sache. Weg mit den rotierenden Platten, noch mehr Arbeitsspeicher in die Rechner, Umstellung der AVA und Erweiterung des CAD: auf zu neuen analogen und digitalen Welten, der Horizont wird wieder einmal weiter…!

Hier ein paar Eindrücke aus der Paradies- 17, teil-fertig:

 

Press letters!

Digitalität ist längst Realität. Der Umstand selbst ist weder gut noch schlecht. Die Frage, die sich immer wieder stellt, ist die der Schnittstelle.

Wir haben uns dazu entschieden, beiden Seiten in unserer Arbeit Beachtung zu schenken. Während Baumeister betonieren, ist unser Ausdruck das Papier, oder besser: auf Papier und so wollen wir unsere Ideen und Gedanken gut zu Papier bringen.

Deshalb verstärkt uns nun ein ‚Tiegel‘ im ausgebauten Büro, in der Paradiesstraße, eine Original Heidelberger Tiegelpresse, Baujahr 1971 (ein nicht schlechtes Jahr :)…

Happy welcome, OHT!